Präsentations-Programm

Sept / Okt / Nov

in Kooperation mit:

asienspiegel.ch

 

Die grossen
Überland-Reisen

EXPEDITIONEN IM 4X4

The Great Silk Road 2018

Schweiz -Peking
(4. Juni - 31. Juli 2018)

gsr_expe_2018_flyer_d.pdf

Peking - Schweiz
(29. Juli - 26. Sept 2018)

Kleingruppen 2017

Kommen Sie mit…

Iran

11. - 26. November 2017

Japan

Japan

13. - 27. November 2017

Kleingruppen 2018

China

chine_d_gr_2018.pdf

05. - 20. Mai 2018

Asien zuhause

Kunst

Margareta Daepp: Keramik
Esther van der Bie: Fotografie

E-Mail Newsletter abonnieren


Name:


Email:



Sie sind schon eingeschrieben und möchten Ihr Profil löschen oder ändern: Klicken Sie bitte hier.
Info-Abende

2018 organisieren wir eine neue grosse Expedition Schweiz-Peking-Schweiz im 4x4. Lernen Sie auf dieser Entdeckungsreise die Kulturen, ihre Menschen und Traditionen kennen, welche seit über 2500 Jahren unsere Erde prägen ... Wir laden Sie ein, mehr über diese einmalige Route zu erfahren und eine Kostprobe der originellen Art des “unterwegs seins” zu erhalten.

gsr_expe_2018_flyer_d.pdf

The Great Silk Road
Expedition im 4x4: Schweiz - Peking - Schweiz

Info Abende in Zürich
bei Reisen und Kultur (Bederstr, 49 - beim Bahnhof Zürich-Enge)

Mittwoch, 13. September - 18.30-20.00
Freitag, 22. September - 18.30-20.00

Präsentation der Expedition Schweiz-Peking vom 04. Juni bis 31. Juli

Anmeldung:
Die Platzzahl ist limitiert, wir bitten Sie deshalb, sich für den Info-Abend bei uns anzumelden. Die Präsentationen sind kostenlos und unverbindlich.

Weitere Informationen, Reiseberichte etc.

Flyer (PDF)

Aktueller Reisebericht

Eine Brücke nach Bhutan

Bhutan
Bhutan
Bhutan
Bhutan

Heute zeigt sich die Sonne, ein perfekter Tag, um im Pfynwald herumzustreifen und die bhutanesische Brücke zu suchen, die sich über den Illgraben spannt. Nach einigen Stunden Fussmarsch taucht sie hinter einer Wegbiegung auf. Die im Wind flatternden Gebetsfahnen und die weisse Chörte fallen kaum auf und fügen sich perfekt in die Walliser Bergwelt ein. 2005 unter der Leitung eines bhutanesischen Ingenieurs gebaut, symbolisiert diese Hängebrücke die starke Bindung, die unsere beiden Bergländer seit den 50iger Jahren vereint.

Wir überqueren die Brücke und fühlen uns nach Bhutan versetzt. Erinnerungen an eine Reise in dieses Land über den Wolken kommen auf: die Anreise war nicht ganz einfach.

Beim Anflug zwingt der bedrohliche, mit schweren Monsunwolken beladene Himmel das Flugzeug, nach Kalkutta auszuweichen. Denn die Piste von Paro liegt in einem Gebirgskessel und kann nur bei guter Sicht angeflogen werden. Am nächsten Tag hellt der Himmel auf und ein neuer Versuch gelingt. Wir setzen das erste Mal den Fuss auf dieses Land, Emotionen überkommen uns - so lange haben wir uns diesen Augenblick vorgestellt und herbeigesehnt. Wir sind nun im “Land des Donnerdrachens”, in jenem Land, das das BNG erfunden hat. Das symbolträchtige Konzept des Bruttonationalglücks ist der Stolz seiner Bewohner und machte das Land weltweit berühmt. Neugierig machen wir uns auf, dieses kleine Königreich zu entdecken. Eingezwängt zwischen China und Indien bezaubert das Land mit einem unleugbaren Charme. Am Horizont zeichnen sich eindrucksvolle Berge ab, bewachsen mit dichten Wäldern. Dazwischen tauchen majestätische Klöster und Wachposten auf, wie Festungen überblicken Dzongs die Landschaft. Häuser mit Steindächern und Schindeln erinnern an unsere Dörfer im Wallis.

Entlang der Strasse, die sich in engen Kurven über steile Pässe und durch tiefe Täler windet, beobachten wir das Leben, das sich vor unseren Augen abspielt: Bäuerinnen auf dem Weg zum Markt, ihre Säuglinge in einem Tragtuch an der Flanke eines Pferdes angebunden; Reisfelder, Kartoffelacker, Häuser mit bunt bemalten Fenstern, überdachte Brücken; Mönche entlang der Strasse, vertieft in eine lange Diskussion.

Ein kleines Trekking im Bumthang-Tal lässt uns mitten in die unberührte Natur eintauchen. Das Lager, das abends am Ufer eines plätschernden Flusses aufgestellt wird, verspricht eine schöne Nacht. Das Geräusch des Waldes und des Wasser wiegt uns in den Schlaf. Die Einwohner, denen wir begegnen, sind offen und gastfreundlich, in ihrer traditionellen Kleidung sind sie eine stattliche Erscheinung. Das Kleid der Frauen, kira, besteht aus einem einfachen Stück Stoff, das um den Körper gehüllt und an den Schultern festgebunden wird. Ein schöner Seidengürtel vervollständigt die Tracht. Ihre meistens kurz geschnittenen Haare verleihen ihnen etwas widerspenstiges. Das Stoffstück der Männer hingegen, go, wird bis zu den Knien hochgezogen und in der Taille von einem Gürtel festgebunden. Hohe schwarze Kniestrümpfe und flache Schuhe oder Stiefel komplementieren die Kleidung. Während der Wanderung durchqueren wir Weiden, auf denen Yaks grasen; laufen Dörfern entlang, die von riesigen Rhododendren und Barrieren aus geflochtetem Bambus gesäumt werden. Wir bewundern wie kunstvoll das Wasser des Gebirgsbaches umgeleitet wird, um eine Gebetsmühle anzutreiben und um die Felder zu bewässern- tja, das erinnert an unsere Suonen! Ein Halt bei einer Familie erlaubt uns, das Nationalgericht zu versuchen, hemadatsi, bestehend aus Gewürzen in einer Käsesauce. Es ist so scharf, dass uns Tränen in die Augen schiessen!        

Unsere Reise geht dem Ende entgegen. Doch bevor wir das Land verlassen, klettern wir zum berühmten Kloster von Taksang hinauf, dem “Tigernest”. Das Kloster schmiegt sich an eine Felswand, die das Tal von Paro überragt und zählt zu den heiligsten Pilgerstätten in der Himalaya- Welt. Die Stätte verdankt ihren Namen dem Mönch Padmasambhava.

Eine Legende besagt, dass er eine indische Gottheit in eine fliegende Tigerin verwandelt hatte, um auf ihrem Rücken vom Tibet durch die Lüfte nach Bhutan zu reisen. Bevor wir die letzte Stufe zum Kloster erklimmen, geniessen wir die überwältigende Aussicht, die uns für den anstrengenden Aufstieg entschädigt!

Keine fliegende Tiger für uns, aber ein Flugzeug, um den Himalaya Richtung Kathmandu zu überfliegen. Wir werden wiederkommen, das ist sicher. Hemadatsi fehlt uns bereits....

Tashidele!

CL

REISE - VORSCHLäGE
Privatreise
BHUTAN
11 Tage / 10 Nächte / Datum nach Wahl
Königreich im Himmel

Eine Reise ins Königreich Bhutan ist ein einmaliges Erlebnis eindrücklicher Naturlandschaften, in denen die Menschen in ihren bunt bemalten traditionellen Häusern hauptsächlich von Landwirtschaft und Viehzucht leben. Sie reisen durch das dünn besiedelte Land, vorbei an Reis- und Buchweizenfeldern, durch dichte Wälder zu schwindelerregenden Schluchten und bewundern die grossartige Architektur der Häuser und alten Klosteranlagen. Unvergesslich bleiben die riesigen Chörten, die im Wind flatternden Gebetsfahnen der alten, sich an die Berge schmiegenden Klöster und der sich auf Felswänden ausbreitenden farbenprächtigen Thangkas.

Preis pro Person

Für 2: ab CHF 4'180

Kleingruppe
JAPAN
13. bis 27. November 2017
Das Land der Gegensätze

mit Linda Christinger

Preis: CHF 8'650

Von berühmten Baudenkmälern zu heissen Quellen, von einer der zeitgenössischen Kunst gewidmeten Museumsinsel zum traditionellen Fischerdorf. Auf dieser Reise erleben wir die Vielfalt und Gegensätze Japans. Wir reisen durch die wenig bekannte, ländliche Küstenregion am japanischen Meer, tauchen ein in die Geschichte, Kultur und in den Alltag jenseits der üblichen Touristenrouten.

IRAN
16 Tage / 15 Nächte, Datum nach Wahl
Lebendige Kultur im alten Persien

Die Iraner sind zu Recht stolz auf ihre uralte Kultur. Auf Schritt und Tritt begegnen dem Besucher Spuren grossartiger Reiche: Hier entfalteten sie ihre volle Pracht, bevor sie wieder im Wüstensand versanken. Doch die junge Bevölkerung des Landes drängt in die Zukunft und versteht es geschickt, Tradition und Moderne zu verbinden.

Preise pro Person

Für 2: ab CHF 6'550

Für 6: ab CHF 4'170